Der Demokratische Kalender ist eine unabhängige Initiative.
Das Ziel ist es, einen Überblick über Veranstaltungen und Demos in der Demokratiebewegung zu geben (bisher hauptsächlich in deutschsprachigen Ländern) und so die Zusammenarbeit und Koordination zwischen verschiedenen Initiativen zu unterstützen.

Veranstaltungsmeldungen bitte an:
veranstaltung@demokratischer-kalender.de

Das Projekt unterstützen, gesammelte Daten nutzen: Hier

Freiheitskundgebung u. Umzug - Wo ist Bullerbü – der Ort der Freiheit und sozialen Sicherheit?

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit
Wann: Sun, 25.09.2022, 14:00 - 17:30 (jeden So bis Sun, 02.10.2022)
Wo: Baden-Baden, Augustaplatz 1

Beschreibung:

Motto:
- Wo ist Bullerbü – der Ort der Freiheit und sozialen Sicherheit?

Wir fordern das Leben ein, das uns als freie Menschen zusteht.
Unabhängig und selbstbestimmt.

Zeitplan:
14:00 Uhr: Treffen
15:00 Uhr: Demoaufzug

Beschreibung:
Wo ist Bullerbü angekommen, der Ort, von dem aus sich Pippi Langstrumpf auf ihre Art und Weise gegen Hochmut und Ignoranz auflehnte und dort ihr Refugium hatten und ihren eigenen Weg fand. Wir sind jetzt auch auf dem Weg, diesen Ort zu finden.

Finanz-, Ökologie-, Energie- und Nahrungsmittelkrisen stellen die ganze Welt auf den Kopf. Mit den Covid-Spritzen sind die Menschen mit einem riesigen, globalen Menschenexperiment konfrontiert. Die Bundesregierung und Landesregierungen wollen uns mit experimentellen genverändernden Covid-Therapien, die als Schutzimpfungen bezeichnet werden, in "Booster" verwandeln. Das Mensch-Sein und Mensch-bleiben ist in größter Gefahr. Freiheit, Selbstbestimmung, Gesundheit und soziale Sicherheit rücken in weite Ferne. Wir bringen am Sonntag symbolisch mit weißen Fahnen das Sichtbare hervor und richten den Blick auf das Licht am Ende des Tunnels, um dort die Wege der Freiheit, Einigkeit und Wahrhaftigkeit weiter zu gehen.

Nur noch die Bürgerinnen und Bürger auf der Straße können dieses politische Irrenhaus beenden, das letztlich mit den Instrumenten der Biomedizin, drahtloser Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge und nun auch mit dem "Internet der Körper" unseren freien Willen nehmen und das "Mensch-Sein" beenden will. Das wird möglilch, wenn wir das zulassen. Die Zeit drängt, also: "Raus, auf die Straßen".

Wieder und wieder werden toxische Bestandteile in den sogenannten Covid-Impfstoffen festgestellt (1). Zuviele Menschen erkranken oder sterben vorzeitig in einem direkten Zusammenhang mit der Covid-Impfung (dazu erfasste Zahlen mit einem "Transparenztest" zur Statistik über Impfkomplikationen des Paul-Ehrlich-Instituts (2)). Hinzu kommt, dass die bedingt zugelassenen, das heißt im Klartext "experimentellen Impfstoffe" gegen das Coronavirus "Sars-CoV-2", nicht schützen. Eine Impfpflicht droht, obwohl sich auch doppelt und dreifach Geimpfte anstecken und das Virus auch weitergeben können. Selbst wenn die Behauptung zutreffen sollte, dass die Impfung schwere Krankheitsverläufe verhindert, wäre das nur bei der minimalen Anzahl von Menschen der Fall, die tatsächlich an Covid-19 erkranken. Die amtlichen Sterbefallzahlen wiesen im Jahr 2020 – ohne eine einzige Covid-Impfung– keine Übersterblichkeit aus. Nun, schließlich nach über einem Jahr Covid-Impfungen, weisen die amtlichen Statistiken sind wir mit einer Übersterblichkeit und Komplikationen im Zusammenhang mit Covid-"Injektionen" konfrontiert. Das sind exorbitant viele Komplikationen und Todesfälle im Vergleich zu jemals angewendeten, herkömmlichen Impfstoffen. Dabei liegt die Problematik nicht nur bei diesen experimentellen, sogenannten Covid-"Impfungen", sondern rechtlich auch in der Nötigung zum Impfen, zur Impfpflicht, mit der Menschen gezwungen werden, an einem globalen Menschenversuch teilzunehmen. Solche Zwangs-Experimente –ohne Erkenntnisse über Langzeitfolgen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten– dürfen auf der Grundlage des Internationalen Rechts (EU-Charta für Grundrechte, UN-Charta für Menschenrechte, "Nürnberger Kodex") niemals stattfinden.

Das sind die Gründe, weshalb die Bürgerinitiative "aufRECHT:FREIdenken" in Kooperation mit dem Kreisverband der Basisdemokratischen Partei "die BASIS" die Menschen in Mittelbaden aufrufen, auf der Straße klare Kante für das Selbstbestimmungsrecht über die eigene Gesundheit der Menschen und für ihre unveräußerlichen Freiheitsrechte zu zeigen.

Quellen:
(1): https://www.aerzte-fuer-aufklaerung.de/sammlung-erster-ergebnisse-bei-der-mikroskopischen-untersuchung-der-covid-impfungen/
(2): https://www.transparenztest.de/post/ema-415303-der-1466095-gemeldeten-covid-impf-nebenwirkungen-sind-schwer

Dies ist eine angemeldete Veranstaltung
Internetseite: https://www.solidarnosch.de
Beteiligte Initiativen und Aktivisten:  
Informationsquellen:  
Letzte Änderungen:  

Karte

...open/close...

Anmerkung: Die Position der Markierungen ist experimentell. Korrektheit kann nicht garantiert werden.

Zurück zum Kalender