Der Demokratische Kalender ist eine unabhängige Initiative.
Das Ziel ist es, einen Überblick über Veranstaltungen und Demos in der Demokratiebewegung zu geben (bisher hauptsächlich in deutschsprachigen Ländern) und so die Zusammenarbeit und Koordination zwischen verschiedenen Initiativen zu unterstützen.

Veranstaltungsmeldungen bitte an:
veranstaltung@demokratischer-kalender.de

Das Projekt unterstützen, gesammelte Daten nutzen: Hier

Mahnwache - Für Ehrlichkeit und Unabhängigkeit in den Medien

Die Veranstaltung liegt in der Vergangenheit
Wann: Mon, 24.10.2022, 19:00 - 20:00 (jeden Mo bis Mon, 24.10.2022)
Wo: Lübeck, Lübecker Nachrichten - Dr.-Julius-Leber-Straße 9-11

Beschreibung:

Motto:
Ein Zeichen für Ehrlichkeit und Unabhängigkeit in den Medien

Erklärung:
Medien Mahnwachen vor den Rundfunkanstalten und Medienhäusern
BUNDESWEIT und JEDE Woche!

Unter Bezugnahme auf das Bundesverfassungsgericht ruft die Initiative "Leuchtturm ARD" JEDE Woche zu bundesweiten Mahnwachen gegen einseitige Diskursverengungen und für Presse- und Informationsfreiheit auf.
Wie Jimmy Gerum, der Gründer der Aktion, am Mittwoch erklärte, ist gerade in Zeiten, die von "Fluten der widersprüchlichen Informationen" gekennzeichnet sind, ein "starker, kritischer und unabhängiger Journalismus" vonnöten. "Der öffentliche Rundfunk, ARD und ZDF, wird von den Bürgern bezahlt! Er hat Grundrechte zu schützen als mutiger Anwalt und Vierte Säule der Gewaltenteilung!"

45 Städte haben am 14. Juli ein friedliches und selbstbestimmtes Zeichen gesetzt.
Unser herzlicher Dank wird hiermit ausgedrückt:
https://youtu.be/p4CEF54QbYo

Unsere Medien Mahnwachen werden JEDE Woche BUNDESWEIT fortgeführt.
Ziel der Aktion sei es, dass die Medien, welche nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts "für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung... schlechthin konstituierend" sind, ihrer eigentlichen Aufgabe wieder gezielt nachkommen: "Als vierte Säule der Gewaltenteilung sind insbesondere die öffentlich-rechtlichen Medien verantwortlich für ausgewogenen und offenen Diskurs."

Der "Leuchtturm ARD" dokumentiert seit Monaten die eklatanten Versäumnisse des öffentlichen Rundfunks (z.B. Diskursverengungen Coronakrise, Einseitige Parteinahme Ukrainekrise) gegenüber seiner gesellschaftlichen Verantwortung und dieser hohen Pflicht. Die Initiative ruft auf zum kollektiven und legalen Zahlungsstopp der Rundfunkbeiträge durch ein Widerspruchsverfahren gegenüber dieser Nichtleistung; gleichzeitig sucht man einen "fairen und versöhnlichen Dialog mit ARD und ZDF", so Gerum. Angestrebt wird die Bildung eines "Runden Tisches" - als Basis für umfangreiche historische Reformen.

„Wir Beitragszahler haben ein Recht auf Erfüllung des Medienstaatsvertrages.“

FRIEDEN, EHRLICHKEIT, BRÜDERLICHKEIT für die ganze Menschheitsfamilie

Details: siehe Link!

Internetseite: https://leuchtturmard.de/
Beteiligte Initiativen und Aktivisten:   Leuchtturm ARD
Informationsquellen:  
Letzte Änderungen:  

Karte

...open/close...

Anmerkung: Die Position der Markierungen ist experimentell. Korrektheit kann nicht garantiert werden.

Zurück zum Kalender